Die Übertragung von ehelichen Rechtsregelungen auf nichteheliche Lebenspartnerschaft im Fokus

Die Übertragung von ehelichen Rechtsregelungen auf nichteheliche Lebenspartnerschaft im Fokus

Es ist wichtig, dass nicht verheiratete Paare bei langjähriger Partnerschaft Regelungen für gewisse Rechte und Ansprüche treffen müssen. Denn das Erbrecht z.B. sieht im Falle des Ablebens des Partners eine Verteilung des Nachlasses in der Reihenfolge des Verwandtschaftsgrades vor. Der Lebenspartner wird in diesem Fall nicht bedacht.

Dies kann zu einer bösen Überraschung werden, Irritationen und Streitigkeiten verursachen. Bei einem nicht verheirateten Paar sind Erbangelegenheiten und Vertretungsaufgaben im Vorfeld abzuklären, sowie wichtige Entscheidungen rund um die medizinische Versorgung zu fällen und schriftlich festzuhalten.

Das Sorgen-Los-Team informiert Sie und Ihren Lebenspartner gerne zum Thema Vorsorge in einer Lebenspartnerschaft und freut sich über Ihre Kontaktaufnahme.

 

 

 

 

 

 

Bild: Lea M. / pixelio.de