Mit dem Verfassen eines Testamentes ist es im Ernstfall oft nicht getan

Mit dem Verfassen eines Testamentes ist es im Ernstfall oft nicht getan

Viele Unternehmer und Geschäftsleute vergessen oder verpassen es, die richtigen Vorkehrungen für das Unternehmen zu treffen, vor allem beim Thema Vermögen und Vertretungsbevollmächtigte.

Oftmals werden die Ehepartner und Kinder als Erben in einem Testament festgehalten, doch können diese Erben auch als Nachfolger im Unternehmen die Lücke füllen? Wichtig ist es festzuhalten, wer welche Entscheidungen im Unternehmen treffen darf, z.B. bei Wirtschaftsbelangen.

Hier ist es für jedes Unternehmen geradezu geboten, Interessenkonflikte zu vermeiden und einen Vertretungs- und Bevollmächtigtenplan zu erstellen, um Unklarheiten bereits vor dem Fall X zu beseitigen.

 

 

 

 

 

 

Foto: Martin Büdenbender  / pixelio.de