Bei Handlungsunfähigkeit auf der sicheren Seite sein

Bei Handlungsunfähigkeit auf der sicheren Seite sein

Gültige Rechtsgeschäfte für volljährige Personen dürfen nur Personen abschließen, die gemäß §§ 164 ff. BGB und §§ 662 ff. BGB dazu bevollmächtigt wurden. Dies bedeutet, dass Rechtgeschäfte im Falle der eigenen Handlungsunfähigkeit nur dann wirksam sind, wenn eine vertretende Person dazu schriftlich ermächtigt wurde. Möglicherweise existenzbedrohend wird diese Tatsache dann, wenn Vermögensfragen oder Fragen zur medizinischen Versorgung nicht schon vorher geklärt und festgehalten wurden. Ein beruhigender Faktor im Ernstfall ist, wenn vorher ausgewählte und dazu bestimmte Angehörige den eigenen Willen vertreten dürfen. Wir, die SORGEN LOS GmbH, informieren Sie gerne zum Thema Vorsorgevollmacht und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.