Aus der Presse: Daniel Weirether – der etwas andere Steinmetz – eröffnet Skulpturenhain am Weg zur Kapelle St. Wedel

Aus der Presse: Daniel Weirether – der etwas andere Steinmetz – eröffnet Skulpturenhain am Weg zur Kapelle St. Wedel

Dörzbach.  „Wir sind heute hier versammelt, um ein zutiefst menschliches Zeichen der Erinnerung zu setzen.“ Mit diesen Worten brachte Andreas Lanig auf den Punkt, was als Kernbotschaft hinter dem Auftakt zum Projekt „LebensZeichenStein“ am vergangenen Sonntagnachmittag am Jagstufer in Dörzbach festzuhalten blieb.

Auf Initiative von Steinbildhauer und Unternehmer Daniel Weirether wurde der dortige „Skulpturenhain“ mit der Installation (von) „Der Eine trage des Anderen Last“ zu Ehren von Manfred Rapp eingeweiht. Große Besucherzahl und perfekter Sonnenschein waren das i-Tüpfelten dieser würdig-harmonischen Zusammenkunft in idyllischer Umgebung. In seiner Eröffnungsansprache verwies Dörzbachs Bürgermeister Willi Schmitt auf die physische Verortung des Skulpturenhains. Direkt am Kocher-Jagst-Radweg gelegen, in Nachbarschaft zum „Pfad der Stille“ und begleitet von einem Spalier aus Kirschbäumen, das ergebe die stimmige Mischung für das nicht nur künstlerische Anliegen.

Das Projekt sei darauf angelegt… mehr lesen 

Den Artikel zum Download gibt es hier